Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Mariologie

 


Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Mariologie (DAM) wurde gegründet im Jahre 1951 durch Carl Feckes (gest. 1958), Professor für Dogmatik am Priesterseminar in Köln, und Heinrich Maria Köster (gest. 1993), Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Hochschule der Palottiner in Vallendar.

Die DAM trifft sich derzeit alle zwei Jahre zu Tagungen; deren Ergebnisse erscheinen (bei den Tagung in Deutschland) in der Reihe "Mariologische Studien" (Pustet Verlag Regensburg). Alle vier Jahre nimmt die Arbeitsgemeinschaft teil an den Kongressen der PAMI (Pontificia Academia Mariana Internationalis); die Teilnahme am Weltkongress ersetzt dann die Tagung in Deutschland; die Vorträge erscheinen in der Regel in den Kongressakten. Da die Vorträge auf den Mariologischen Kongressen in den Jahren 2000, 2004, 2008 und 2012 nicht vollständig in Tagungsbänden gedruckt sind, erschienen die meisten Vorträge der deutschen Sprachsektion in diversen Zeitschriften, insbesondere in „Mariologisches Jahrbuch. Sedes Sapientiae“ (gratis abrufbar unter www.teol.de, s.v. „Elektronische Bibliothek“) und „Forum Katholische Theologie“ (vgl. www.fokth.de).

Der gegenwärtige Vorstand besteht aus drei Personen:

Manfred Hauke, Professor für Patrologie und Dogmatik (mit einem Schwerpunkt auf der Mariologie) an der Theologischen Fakultät von Lugano (Schweiz) (Vorsitzender); Joachim Schmiedl, Professor für Kirchengeschichte an der Theologischen Fakultät von Vallendar (zweiter Vorsitzender); Anton Ziegenaus, Prof. em. für Dogmatik an der Theologischen Fakultät von Augsburg (Sekretär; Vorsitzender 1989-2005).

Der Vorsitzende, Prof. Dr. Manfred Hauke, ist folgendermaßen erreichbar: Via Roncaccio 7, CH-6900 Lugano, Tel. 0049-91-966.42.38, Email manfredhauke@bluewin.ch; Weiteres auf der privaten Homepage: http://www.manfred-hauke.de

Weitere Links: Pontificia Academia Mariana Internationalis www.pami.info;
Pustet Verlag Regensburg
www.pustet.de

Unsere nächste Tagung findet statt in Würzburg, Burkardushaus (am Dom), 6.-9. Juni 2018. Das Thema lautet „Maria, ‚Mutter der Einheit‘ (Mater unitatis)“.

 

Maria, „Mutter der Einheit“ (Mater unitatis)

 

Tagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Mariologie (DAM),

Würzburg, Burkardushaus, 6.-9. Juni 2018, Programm

 

Mittwoch, 6. Juni 2018

18.00 Uhr Abendessen

19.30-19.45 Uhr Begrüßung und Einführung in die Tagung (Prof. Dr. Manfred Hauke)

19.45-20.30 Uhr Eine Mutter für alle Christen. Ökumenische Erfahrungen auf dem Fränkischen Marienweg (Josef Treutlein)

 

Donnerstag, 7. Juni 2018

7.15 Uhr Heilige Messe, 8.00 Uhr Frühstück

9.00-9.45 Uhr Maria als „Mutter der Einheit“ in der Perspektive des Johannesevangeliums

(Dr. Regina Willi) – Pause –

10.00-10.45 Uhr Maria und die Einheit der Kirche nach dem hl. Lukas. Ansätze für die Bedeutung Marias als „Mater unitatis“ im Lukasevangelium und in der Apostelgeschichte (Julian Backes)

– Pause –

11.00-11.45 Maria im Nestorianismus (Theodor von Mopsuestia, Theodoret von Cyrus)

(Prof. DDr. Anton Ziegenaus)

12.00 Uhr Mittagessen

13.45-14.15 Uhr Carl Feckes, Mitbegründer der „Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Mariologie“ (1894-1958). Ein biographisches Zeugnis (Peter Odenthal)

14.15-15.00 Uhr Die Bedeutung Mariens für die Einheit der Christen beim seligen John Henry Newman (Prof. Dr. Imre von Gaal) – Kaffeepause –

15.30-16.15 Uhr Maria, „die beste Förderin der Einheit“ im Lehramt und im Wirken Papst Leos XIII. (1878-1903) (Rudolf Kirchgrabner) – Pause – 

16.30-17.15 Uhr Maria in Einheit mit Jesus. Gedanken zum „Cruz de la unidad (Dr. Gertrud Pollak)

18.00 Uhr Abendessen

19.30-20.15 Uhr Maria, „Mater unitatis“, in den Diskussionen des Zweiten Vatikanischen Konzils (Dr. Achim Dittrich) – anschließend Diskussion

 

Freitag, 8. Juni 2018

7.15 Uhr Heilige Messe, 8.00 Uhr Frühstück

9.00-9.45 Uhr Maria, Maria in der mystischen Erfahrung Chiara Lubichs (Prof. Dr. Stefan Tobler)

– Pause –

10.00-10.45 Uhr Die Verantwortung Marias für die Einheit der Christen bei Papst Johannes Paul II. (Prof. Dr. Petar Vrankic) – Pause –

11.00-11.45 Uhr Maria und die Einheit. Aspekte der römischen Messliturgie (Dr. Johannes Nebel)

12.00 Uhr Mittagessen

14.15-15.00 Uhr Maria als Förderin der Einheit der Christen? Die Position Karl Barths

 (Dr. Ivan Podgorelec) - Kaffeepause - 

15.30-16.15 Uhr Die Bedeutung der Gottesmutter für die Einheit der Christen bei Hans Asmussen (1898-1968) (Prof. Dr. Michael Stickelbroeck) - Pause –

16.30-17.15 Uhr Maria, „Mutter der Einheit“, Überwinderin des Neo-Nestorianismus in der Ekklesiologie (Prof. Dr. Johannes Stöhr) – anschließend Diskussion

18.00 Uhr Abendessen

19.30-20.00 Uhr Die Rolle der Gottesmutter bei der Konversion von Scott Hahn (Christa Bisang)

20.00-20.30 Uhr Marianisches bei Goethe. Spuren eines künftigen Triumphes der „Mater unitatis (Wolfgang Koch)

20.30 Uhr Mitgliederversammlung

 

Samstag, 9. Juni 2018

7.15 Uhr Heilige Messe, 8.00 Uhr Frühstück

9.00-9.45 Uhr Maria, „mater unitatis“, beim hl. Augustinus (Dr. Ursula Bleyenberg)

 – Pause –

10.00-10.45 Uhr Spuren des Marianischen im deutschen Protestantismus (Dr. Herbert King)

– Pause –

11.00-11.45 Uhr Die geistliche Mutterschaft Mariens und ihre Sorge für die Einheit. Eine systematische Besinnung (Prof. Dr. Manfred Hauke) - Diskussion und Abschluss der Tagung

12.00 Uhr Mittagessen

 

Anmeldungen von Gästen zur Teilnahme an der Tagung nimmt entgegen

Prof. Dr. Manfred Hauke, Via Roncaccio 7, CH-6900 Lugano, Tel. 0041-91-966.42.38, Handy 0041-79-235.57.55, Email manfredhauke@bluewin.ch.

 

 

 

 


Publikationen der DAM:

  

"Mariologische Studien" (MSt)


Neueste Nummern:

Manfred Hauke (Hrsg.), Die Marienerscheinungen von Fatima – 100 Jahre danach: Geschichte, Rezeption und Bedeutung (Mariologische Studien 25), Pustet Verlag: Regensburg 2017.

 

Ivan Podgorelec, Die Gestalt Mariens in Barths Marienrede. Stellung, Aufgabe und Bedeutung Mariens im Heilsplan Gottes bei Karl Barth (Mariologischen Studien 26), Pustet Verlag: Regensburg 2017.





Vorausgehende Studien:

Manfred Hauke (Hrsg.), Maria und das Alte Testament (Mariologische Studien 24), Pustet-Verlag: Regensburg 2015.

 

Aristide Serra, Die Frau des Bundes. Präfigurationen Marias im Alten Testament (Mariologische Studien 23), Pustet-Verlag: Regensburg 2015. 

Manfred Hauke (Hrsg.), Die Herz-Mariä-Verehrung. Geschichtliche Entwicklung und theologischer Gehalt (Mariologische Studien 22), Pustet-Verlag: Regensburg 2011.

 

Markus Hofmann, Maria, die neue Eva. Geschichtlicher Ursprung einer Typologie mit theologischem Potential (Mariologische Studien 21), Pustet-Verlag: Regensburg 2011.

 

Manfred Hauke (Hrsg.), Maria als Patronin Europas. Geschichtliche Besinnung und Vorschläge für die Zukunft (MSt 20), Pustet Verlag: Regensburg 2009.


Anton Ziegenaus (Hrsg.), „Geboren aus der Jungfrau Maria“. Klarstellungen (MSt 19), Pustet Verlag: Regensburg 2007.


Anton Ziegenaus (Hrsg.), Totus tuus. Maria in Leben und Lehre Johannes Pauls II. (MSt 18), Pustet Verlag: Regensburg 2004.



Manfred Hauke, Maria – „Mittlerin aller Gnaden“. Die universale Gnadenmittlerschaft Mariens im theologischen und seelsorglichen Schaffen von Kardinal Mercier (1851-1926) (MSt 17), Pustet Verlag: Regensburg 2004.

Raymund Noll, Die mariologischen Grundlinien im exegetischen Werk des Cornelius a Lapide SJ (1567-1637) (MSt 16), Pustet Verlag: Regensburg 2003.

Gerhard Ludwig Müller, Maria – Die Frau im Heilsplan Gottes (MSt 15), Pustet Verlag: Regensburg 2002.


Anton Ziegenaus (Hrsg.), Das Marianische Zeitalter. Entstehung – Gehalt – bleibende Bedeutung (MSt 14), Pustet Verlag: Regensburg 2002. 

Leo Scheffczyk, Die Mariengestalt im Gefüge der Theologie. Mariologische Beiträge (MSt 13), Pustet Verlag: Regensburg 2000.
 
Anton Ziegenaus (Hrsg.), Volksfrömmigkeit und Theologie. Die eine Mariengestalt und die vielen Quellen (MSt 12), Pustet Verlag: Regensburg 1998.
 
Achim Dittrich, Protestantische Mariologie-Kritik. Historische Entwicklung bis 1997 und dogmatische Analyse (MSt 11), Pustet Verlag: Regensburg 1998.
 
Anton Ziegenaus (Hrsg.), Marienerscheinungen. Ihre Echtheit und Bedeutung im Leben der Kirche (MSt 10), Pustet Verlag: Regensburg 1995. (vergriffen)
 
Anton Ziegenaus (Hrsg.), Maria in der Evangelisierung. Beiträge zur mariologischen Prägung der Verkündigung (MSt 9), Pustet Verlag: Regensburg 1993.
 
Anton Ziegenaus (Hrsg.), Maria und der Heilige Geist. Beiträge zur pneumatologischen Prägung der Mariologie (MSt 8), Pustet Verlag: Regensburg 1991.

 Heinrich Petri (Hrsg.), Divergenzen in der Mariologie. Zur ökumenischen Diskussion um die Mutter Jesu (MSt 7), Pustet Verlag: Regensburg 1989. 

Heinrich Petri (Hrsg.), Christsein und marianische Spiritualität (MSt 6), Pustet Verlag: Regensburg 1984. (vergriffen) 

Hermann Josef Brosch – Heinrich Maria Köster (Hrsg.), Mythos und Glaube (MSt 5), Essen 1972. (vergriffen)

Hermann Josef Brosch – Josef Hasenfuss (Hrsg.), Jungfrauengeburt gestern und heute (MSt 4), Essen 1969. (vergriffen)
 
DAM (Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Mariologie) (Hrsg.),  Maria im Kult (MSt 3), Essen 1965. (vergriffen)
 
DAM (Hrsg.), Heilige Schrift und Maria (MSt 2), Essen 1963. (vergriffen)
 
DAM (Hrsg.), Schrift und Tradition (MSt 1), Essen 1962. (vergriffen)


 

  

 

 

 

 

 

Università della Svizzera italiana

Questa è la pagina iniziale del vostro sito web personale.
Potete modificarla a vostro piacimento ma dovete mantenere il nome index.htm.
In questo spazio potete inserire fino a 20 Mbyte di files.

Gli Amministratori di sistema